Beratung zu EB-5-Projekten – EB5Investors.com
EB-5-Grundlagen

Beratung bei EB-5-Projekten

aktualisiert von Anthony Korda und Personal

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. EB-5 Einwanderungsanwalt spielt eine wesentliche Rolle auf dem Weg des EB-5-Investors zu einer Green Card und Staatsbürgerschaft. Da der Erfolg der Petitionen eines Investors von einem erfolgreichen Projekt abhängt, ist es wichtig, dass Sie wissen, worauf Sie bei der Beratung Ihres EB-5-Investorenkunden achten müssen.

EB-5 Statistischer Schnappschuss

Die folgenden Statistiken wurden von der US-amerikanischen Staatsbürgerschafts- und Einwanderungsbehörde bereitgestellt[1] schlagen vor, dass die EB-5-Visumprogramm war eine sehr erfolgreiche Einwanderungsinitiative:

  • In 2016, 14,147 I-526 Anträge wurden eingereicht, 7,632 wurden genehmigt, 1,735 wurden abgelehnt und 20,804 waren am Ende des Geschäftsjahres noch anhängig.
  • Im Jahr 2017 wurden 12,165 I-526 und 11,321 genehmigt, 922 abgelehnt und 24,992 waren am Ende des Geschäftsjahres noch ausstehend.
  • Im Jahr 2018 wurden 6,424 I-526-Anträge eingereicht, und am Ende des Geschäftsjahres gab es 13,571 Genehmigungen, 1,551 Ablehnungen und 14,394 waren noch ausstehend.

Im Jahr 9,602 wurden insgesamt 5 EB-2018-Visa ausgestellt[2] (einschließlich Angehörige), ein deutlicher Anstieg gegenüber 3,463 EB-5-Visa, die im Jahr 2011 ausgestellt wurden[3].

Vor 2007 gab es nur sehr wenige regionale Zentren und noch weniger realisierbare Projekte. Die Auswahl war ziemlich eng und bei den meisten Angeboten war ein gewisses Maß an Vertrauen und Vertrauen erforderlich.

Mit dem explosiven Wachstum von EB-5-Regionalzentren Zwischen 2007 und 2019 gibt es für Anleger viele weitere Optionen. Angesichts der Fülle an Auswahlmöglichkeiten werden EB-5-Investoren immer anspruchsvoller und prüfender.

Der Ansturm auf Investitionen

Im Jahr 2015 wurde mit erheblichen Änderungen am EB-5-Visumprogramm gerechnet. Die erwarteten Änderungen, die von regulatorischen Vorschriften bis hin zu Mindestinvestitionserhöhungen reichten, und Gezielter Beschäftigungsbereich Die Benennung wurde diskutiert, kam aber nicht zustande. Zwischen Juli 2015 und November 2019 wurde das Programm mehrfach unverändert verlängert. Schließlich beauftragte der Kongress USCIS mit der Entwicklung von Vorschriften, die Änderungen am Programm bewirken sollten, zu denen der Kongress nicht in der Lage (oder nicht bereit) war. Mit Wirkung zum 21. November 2019 wurden die Mindestinvestitionsbeträge von 500,000 US-Dollar auf 900,000 US-Dollar (wenn sich das Projekt in einem gezielten Beschäftigungsgebiet befindet) und von 1,000,000 US-Dollar auf 1,800,000 US-Dollar (falls nicht) erhöht. Seit März 2022 beträgt der Mindestinvestitionsbetrag 1.05 Millionen US-Dollar und wird für Investitionen in Targeted Employment Areas (TEAs) auf 800,000 US-Dollar gesenkt. Da die bisherigen Investitionsbeträge seit Beginn des Programms im Jahr 1990 unverändert geblieben sind, wurden diese Beträge so festgelegt, dass sie mit der Inflation Schritt halten. Zu den weiteren bedeutenden Änderungen gehört auch die gezielte Ausweisung von Beschäftigungsgebieten. Dies wird nun von der USCIS und nicht von den einzelnen staatlichen Behörden anhand konservativerer Berechnungen ermittelt. Die neuen Vorschriften haben weder Änderungen an den „Risiko“-Anforderungen noch an der Dauer vorgenommen, über die Investitionen aufrechterhalten werden müssen.

Wenn Investitionen bis zum Ende des Jahres „unter Risiko“ gehalten werden müssen bedingte AufenthaltsdauerEine Rückzahlung der angelegten Mittel ist nicht möglich, wenn die Laufzeiten deutlich über den in vielen Zeichnungs- und Darlehenslaufzeiten vorgesehenen Zeiträumen liegen. Projekte mussten ihren Ansatz ändern und Bestimmungen zur „Umschichtung“ einbeziehen, um Anlegergelder neu zu investieren und so Probleme mit vorzeitiger Rückzahlung zu vermeiden I-829-Bühne. Anleger, insbesondere solche aus China, Indien und Vietnam, müssen daher zu folgenden Themen beraten werden:

  • Die Bearbeitungszeiten sind lang
  • Es kann zu längeren Wartezeiten für das Visum kommen
  • Die Mittel werden deutlich länger gebunden als die von vielen Projekten angekündigte Kreditlaufzeit von fünf Jahren.

Beratung Ihres EB-5-Kunden

Es ist erheblich schwieriger geworden, die Erwartungen der Kunden mit der Realität des EB-5-Immigrant-Investor-Visa-Programms in Einklang zu bringen. Kunden sollten darauf hingewiesen werden, dass der gesamte Prozess nun viele Jahre dauern kann, deutlich mehr kostet und dass die Mittel möglicherweise erst am Ende eines Zeitraums zurückgezahlt werden, der weit über die Kredit- oder Abonnementlaufzeiten hinausgeht.

Unter der Annahme, dass weiterhin Interesse am EB-5-Programm besteht, spielen Einwanderungsanwälte weiterhin eine wichtige Rolle im Due-Diligence-Prozess. Obwohl Einwanderungsanwälte versuchen müssen, die Rolle eines Anlageberaters zu vermeiden, ist es nichts Falsches daran, ein Projekt zu prüfen, dem Kunden bei der Due Diligence zu helfen, ihn über die Art von Informationen und Details zu beraten, die er von einer potenziellen Investition verlangen muss, und letztendlich zu beraten ein Kunde, nicht in ein Projekt zu investieren, das offenbar nicht in der Lage oder willens ist, begründeten Informationsanfragen nachzukommen.

Einwanderungsanwälte sollten jedoch darauf achten, Klienten nicht zu einer Investition in ein bestimmtes Projekt zu raten, es sei denn, sie sind anderweitig dafür qualifiziert. Angesichts des Interesses der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) an EB-5-Angelegenheiten registrieren sich einige Einwanderungsanwälte bei der Financial Industry Regulatory Authority und legen verschiedene Prüfungen ab, um sich als Makler oder Makler zu qualifizieren Anlageberater.

Unabhängig davon, ob sie als Anlageberater qualifiziert oder registriert sind oder nicht, haben Einwanderungsanwälte die Pflicht, im besten Interesse ihrer Mandanten zu handeln, und müssen daher den schmalen Grat zwischen der Nichterteilung von Anlageberatung und der Unterstützung der Mandanten dabei, eine fundierte Entscheidung zu treffen, beschreiten.

Bevor sich der Kunde für eine Investition in ein bestimmtes Projekt entscheidet, sollte er eine Due-Diligence-Prüfung des Projekts durchgeführt haben.

Finden Sie das beste Projekt für Ihren Kunden

Wenn Sie über eine Investition in ein EB-5-Regionalzentrum nachdenken, müssen Sie sich drei Fragen stellen:

  1. Wird die I-526 des Kunden genehmigt?
  2. Wird die I-829 des Kunden genehmigt?
  3. Wird die Investition des Kunden zurückerstattet und wenn ja, wann und in welcher Höhe?

Während 1 und 2 nicht verhandelbar sind, sollten EB-5-Investoren bereit sein, einen Teil oder die gesamte Investition zu verlieren oder länger als die angegebene Rückzahlungsfrist zu warten. Wenn ein Kunde auf der Grundlage investiert, dass die Investition vollständig oder rechtzeitig zurückerstattet wird, kann es sein, dass der Kunde enttäuscht wird.

Die Tatsache, dass ein Projekt die Investition nicht rechtzeitig, nicht vollständig oder überhaupt nicht zurückzahlen kann, bedeutet nicht zwangsläufig, dass das Projekt aus Einwanderungsperspektive gescheitert ist. EB-5-Projekte sind oft überkapitalisiert. Damit soll sichergestellt werden, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen im Einklang mit den im Rahmen der I-526-Petition eingereichten Wirtschaftsprognosen erreicht werden kann. Tatsächlich scheitern in der „realen Welt“ viele Unternehmen, weil sie unterkapitalisiert sind, und daher wird die Höhe des Kapitals, das einem „neuen (EB-5) Unternehmen“ zur Verfügung steht, ein wichtiger Faktor für den Erfolg sein, zumindest bei der Schaffung von Arbeitsplätzen (und damit der Einwanderungs-)Perspektive.

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist die Definition des Ausdrucks „gefährdet“. Alle EB-5-Investoren werden darüber informiert, dass die investierten Mittel einem Risiko unterliegen müssen.

USCIS verlangt eine Validierung, dass alle Kapitalinvestitionen als „gefährdet“ eingestuft sind, ohne dass das Projekt dem Investor Garantien gibt. Damit soll bestätigt werden, dass das Kapital tatsächlich für die Schaffung von Arbeitsplätzen und gewinnbringende Tätigkeiten verwendet wird. Darüber hinaus ist der Nachweis einer tatsächlichen Geschäftstätigkeit erforderlich und die Verwendung von Kapitalinvestitionen für Ausgaben oder Rücklagen, die nicht mit der Schaffung von Arbeitsplätzen in Zusammenhang stehen, stellt keine Geschäftstätigkeit dar.

Was USCIS im Wesentlichen vermeiden möchte, sind Garantien dafür, dass die Gelder eines Investors unabhängig vom Erfolg des Projekts zurückerstattet werden.

Allerdings wird der Ausdruck „gefährdet“ oft als Synonym für „riskant“ angesehen und als Entschuldigung für die Tatsache verwendet, dass es für ein Projekt keine klare Ausstiegsstrategie gibt.

Das Zögern, eine klare Ausstiegsstrategie zu skizzieren, weil man befürchtete, dass die USCIS-Vorschriften nicht eingehalten würden und die Gelder gefährdet seien, könnte vor einigen Jahren, als das Programm noch in den Kinderschuhen steckte, eine akzeptable Erklärung gewesen sein. Heutzutage ist eine solche Erklärung jedoch inakzeptabel, und alle Projekte, die keine klar definierte Ausstiegsstrategie haben (nicht dasselbe wie eine garantierte Ausstiegsstrategie), sollten vermieden werden.

Viele Anwälte raten ihren Mandanten, die Erfolgsbilanz eines regionalen Zentrums oder Projektträgers zu berücksichtigen. Dies mag ein sinnvoller Rat sein, aber die Leistung in der Vergangenheit ist nicht immer ein Indikator für den zukünftigen Erfolg.

Offensichtliche Fragen an ein regionales Zentrum oder einen Projektträger wären:

  1. Wie viele I-526-Petitionen wurden eingereicht? Wie viele genehmigt? Wie viele lehnten ab?
  2. Wie viele I-829-Petitionen wurden eingereicht? Wie viele genehmigt? Wie viele lehnten ab?
  3. Hat ein Investor die Investition ganz oder teilweise zurückerhalten? Wenn ja, wie viel wurde zurückgezahlt und an wie viele Anleger?

Darüber hinaus sollte ein Anleger jedoch sorgfältig Folgendes berücksichtigen:

  • Die Angebotsunterlagen,
  • Die Bedingungen einer Kommanditgesellschaft und/oder eines Zeichnungsvertrags,
  • Die Bedingungen einer Treuhandvereinbarung,
  • Unabhängig davon, ob der Geschäftsplan realistisch ist und auf soliden Geschäftsprinzipien basiert,
  • Ob irgendwelche Wirtschaftsprognosen spekulativ oder wissenschaftlich sind oder nicht, und
  • Ob die geleistete Sicherheit ausreichend ist oder nicht
  • Ob der Projektträger (1) die neuen Vorschriften und (2) den langen Zeitraum, in dem die Investition aufrechterhalten und erneut eingesetzt werden muss, berücksichtigt hat oder nicht
  • Ob das Projekt ordnungsgemäß für den niedrigeren Investitionsbetrag qualifiziert ist oder nicht.

Auch andere Faktoren wie die Anzahl der gesuchten Abonnenten und die Frage, ob die Projektträger über eigene Mittel im Projekt verfügen, können überzeugend sein. Je größer ein Projekt, desto länger kann es dauern, ein Abonnement zu füllen und mit dem Projekt zu beginnen. Dies kann besonders für einen frühen Abonnenten wichtig sein, der sich möglicherweise dem I-829-Petitionsstadium nähert, bevor das Abonnement ausgefüllt ist.

Dabei handelt es sich nicht um eine erschöpfende Liste von Due-Diligence-Fragen, sondern lediglich um Beispiele für die Art von Fragen, die potenzielle Investoren stellen sollten, um eine fundierte Entscheidung zu treffen, bevor sie in ein Projekt investieren.

Kunden, die nicht ausreichend über die Auswirkungen der Änderungen und Verzögerungen bei den Bearbeitungszeiten und die Dauer ihrer Investition informiert sind, können durchaus von ihrem Rechtsbeistand enttäuscht sein, während Kunden, die nicht in der Lage sind, fundierte Entscheidungen darüber zu treffen Das von ihnen gewählte Projekt kann durchaus zu gegebener Zeit enttäuscht sein, wenn ihre Investition weder ihren Einwanderungs- noch ihren Investitionsbedarf oder beidem entspricht.


[1] Einwanderungspetition eines ausländischen Unternehmers (Formular I-526) Vierteljährlicher Bericht (Geschäftsjahr 2019, 3rd Quartal, 1. April – 30. Juni 2019 (https://www.uscis.gov/sites/default/files/USCIS/Resources/Reports%20and%20Studies/Immigration%20Forms%20Data/Employment-based/I526_performancedata_fy2019_qtr3. pdf)

[2] https://www.statista.com/statistics/535966/eb5-visa-issuances-and-status-adjustments-by-region-of-origin/

[3] https://www.statista.com/statistics/535980/eb5-visa-issuances-and-status-adjustments/